Italienische Dogge – Haltung des Cane Corso italiano

Die italienische Dogge

Generell kann man sagen, dass die Haltung und Pflege der italienischen Dogge nicht sonderlich aufwändig ist. Aufgrund der Größe und massigen Körperstatur, wäre die italienische Dogge in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung nicht unbedingt gut aufgehoben. Der Cane Corso braucht für sich schon eine Menge Platz 🙂 Ein Häusschen, mit etwas Garten wo die italienische Dogge sich bewegen kann, wäre optimal. Hat man nun kein Häusschen und lebt in einer Wohnung, muss man natürlich dementsprechend für genügend Bewegung sorgen. Das versteht sich von selbst. Zudem braucht die italienische Dogge auch eine Portion Erziehung. Ein Online Hundetraining ist eine gute Unterstützung bei der Erziehung.. Diese Hunde sind Wach- und Schutzhunde und das sollte im Alltag der Tiere berücksichtigt und umgesetzt werden. 

Mehr zum Wesen der Cane Corso Hunde findest Du hier. 

Bewegungsdrang der italienischen Dogge ist mittelmäßig

Regelmäßige Spaziergänge sind an der Tagesordnung. Ob es regnet, stürmt oder schneit, unser Cane Corso will raus. Ist die italienische Dogge ausgewachsen, können die Spaziergänge auch ausgiebig gestaltet werden. Während des Wachstums der italienischen Dogge, sollten die Spaziergänge kurz gehalten werden. Man kann eher kurz spazieren gehen und dafür öfter. Das ist besser als andersherum. Ist der Hund aus dem Wachstum raus, kann die Zeit ausgedehnt werden. So vermeidet man eine Überbelastung der Gelenke. Generell liegt der Bewegungsdrang der italienischen Dogge im mittleren Bereich. Er hat es auch gern gemütlich. Die Balance zwischen Bewegung und Faulänzen sollte sich in Waage halten. Der Hund hat nicht die Energie einer  Sportskanone, die jetzt dauernd rennen will. Er ist aufgrund seiner Masse und Schwere nicht für jede Sportart geeignet. Es sollten Sportarten gewählt werden, die den Hund nicht allzusehr „ins Schwitzen“ bringen. 

 italienische Dogge Bewegungsdran
Bewegungsdrang der italienischen Dogge ist mittelmäßig

Richtige Beschäftigung für die italienische Dogge

Der Cane Corso möchte eine Beschäftigung haben. Suchspiele und Schnüffelspiele sind eine schöne Beschäftigung für ihn. Der Cane Corso wird es lieben! Er lernt sehr schnell, was von ihm verlangt wird und hat richtig Spaß dabei. Sein Wesen ist insbesondere das Bewachen und Schützen und in dieser Form sollte auch seine „Aufgabe“ im Familiengefüge gestaltet werden. Dies ist eine ausgeprägte Charaktereigenschaft der italienischen Dogge und sollte im Alltag des Hundes Ausdruck finden. Das wäre zum Beispiel ein Garten oder Hof, den der Hund bewachen kann. Es ist seine Natur zu bewachen und aufzupassen.

Familienanschluß des Cane Corso

Zur Haltung der italienischen Dogge gehört unbedingt der Familienanschluß. Der Hund ist ein Rudeltier und liebt seine Familie. Es ist kein Hund, der im Zwinger leben kann. Hier würde der Cane Corso verkümmern. Er baut eine sehr enge Bindung zur Familie und allen Mitgliedern auf und ist sehr anhänglich. Er will der Familie am liebsten nicht von der Seite weichen. Dies liegt zum Teil auch daran, dass es sich für das Bewachen verantwortlich fühlt. Er ist ein zuverlässiger Bewacher, vorausgesetzt, dass er eine entsprechende Erziehung genossen hat. Auch ist ein Online Hundetraining sehr empfehlenswert.

Italienische Dogge - Haltung und Bewegung im Wachstum

Welpe bis 4 Monate

italienische Dogge spielen mit gleichgroßen Welpen

Cane Corso italiano Welpen sollten möglichst viel Kontakt zu anderen Hunden haben. So haben sie die Möglichkeit mit anderen Hunden zu spielen und sich auszutoben. Das trägt einen wesentlichen Bestandteil zum Sozialverhalten zwischen den Artgenossen bei. Eine gute Sozialisierung der Cane Corso Hunde ist wichtig. Am optimalsten wäre es natürlich, wenn die Hunde gleiche Größe und gleiches Alter haben. Dies läßt sich nun aber nicht immer einrichten.

Die Spaziergänge sollten kurz sein, maximal 15 Minuten am Stück. Solange der Hund noch so klein ist, sollte man das so einhalten. Lieber öfter raus als einmal ganz lange. Das erschöpft den Hund zu sehr. Treppen laufen sollte die kleine italienische Dogge erstmal nicht und wenn dann nur wenige flache Treppen. Aber in dem Alter kann man den Hund noch tragen 🙂  Springen ist generell nicht gut für seine Gelenke und im Welpenalter sollte er auch nicht springen.

Auch sollte der Welpe viel Kontakt zu Kindern haben und sich daran gewöhnen können. Hier muss der Hund aber auch die Kinder (!) lernen, wie sie miteinander umgehen dürfen. Er baut zu Kindern innerhalb der Familie eine enge Bindung und wird sie lieben. Das einzige worauf man aufpassen muss ist, dass der Welpe gerne kaut und vielleicht auch etwas beißt beim spielen. Die spitzen zähne verursachen Kratzer bei den Kindern, die schon mal weh tun können. Der kleine Hund muss gezügelt werden und das beißen muss unterbunden werden.

Italienische Dogge Haltung

Cane Corso bis 8 Monate

Spaziergänge können mit der italienischen Dogge langsam gesteigert werden. Jetzt kann man auch zügiger laufen und die Spazierzeiten auf eine Stunde ausdehnen. Beim spielen mit anderen Hunden unbedingt drauf achten, dass nicht zu wild und zu übermütig getobt wird. Durch unkontrollierte Bewegungen kann sich der Hund an den Gelenken verletzen. Wenn sich das einrichten läßt, sollte spielen mit gleichgroßen Hunden sollte bevorzugt werden. Wenn man die Möglichkeit hat, ist Schwimmen auch eine gute Sache. Die italienische Dogge kann sich an das Wasser gewöhnen. Schwimmen ist gut für seine Gelenke und fördert den Muskelaufbau. Hat sich der Cane Corso einmal an das Schwimmen gewöhnt, wird er es gern tun.

Das Richtige Körbchen 

Es bietet sich an von Anfang an ein großes Körbchen zu kaufen. der Hund wächst innerhalb der ersten 6 Monate so schnell, dass sich das auf jeden Fall lohnt 🙂 Das Körbchen sollte auch groß genug sein, damit die italienische Dogge ganz drin liegen kann. Die typischen Weidekörbchen waren und persönlich zu laut.  Wenn der Hund im Wohnzimmer drin liegt und sich dreht und wendet kann das geknartsche des Körbchens schon nerven. Es ist einfach laut! Aus diesem Grund bevorzugen wir weiche XXL Körbchen. Wir haben auch ein kleines Kindersofa zum Liegeplatz für den Hund umfunktioniert.

Es bietet sich an von Anfang an ein großes Körbchen zu kaufen. der Hund wächst innerhalb der ersten 6 Monate so schnell, dass sich das auf jeden Fall lohnt 🙂 Das Körbchen sollte auch groß genug sein, damit die italienische Dogge ganz drin liegen kann. Die typischen Weidekörbchen waren und persönlich zu laut. Wenn der Hund im Wohnzimmer drin liegt und sich dreht und wendet kann das geknartsche des Körbchens schon nerven. Es ist einfach laut! Aus diesem Grund bevorzugen wir weiche XXL Körbchen. Wir haben auch ein kleines Kindersofa zum Liegeplatz für den Hund umfunktioniert.

Empfehlen
Empfehlen