Cane Corso Wesen – der gelassene Hund

Cane Corso Wesen & Charakter

Was das Cane Corso Wesen insbesondere ausmacht ist seine Gelassenheit und sein ruhiges Gemüt. Das fällt auf den ersten Blick sofort auf, da er sich niemanden aufdrängt und in (fast) allen Situationen diese Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Ihn bringt auch tatsächlich so schnell nichts aus der Ruhe. Man mag sich wundern, warum dieser ruhige Hund ein Listenhund ist. Von Natur aus ist das Cane Corso Wesen freundlich und ausgeglichen. Was das Wesen des Cane Corso und seinen Charakter ebenfalls besonders macht, ist sein ausgeprägter Bewacher- und Beschützerinstinkt. Dies liegt in seiner italienischen Abstammung begründet, denn er ist der geborene Hofhund und Herdentreiber. Er liebt es zu bewachen, das steckt bei ihm im Blut.

Cane Corso Wesen - Der gelassene Wachhund ohne Jagdtrieb

Diese Hunderasse braucht eine Aufgabe, einen richtigen Job. Einfach nur in den Tag hineinzuleben oder sich den lieben langen Tag die Welt aus dem Fenster anzuschauen, ist nichts für diese Rasse. Im Gegensatz zum Beispiel zu Schäferhunden, hat er so gut wie keinen Jagdtrieb. Er rennt im Garten wohl mal einem Vöglein hinterher, das wars dann aber auch schon mit dem Jagen. Aus diesem Grund kann der Hund auch auf einem offenen Grundstück gehalten werden. Hat er einmal gelernt, wo die Grenze auf dem Hof ist, bis wo er sich bewegen kann, dann wird er das auch einhalten. Es ist sein Revier und das wird er nicht verlassen. Dies ist natürlich erziehungssache und muss dem Hund beigebracht werden. Ist es einmal beigebracht und konsequent umgesetzt, dann wird er wissen wo seine Grenze auf dem Grundstück ist.

Warum eine frühe Sozialisierung notwendig ist

Das Cane Corso Wesen passt von Natur aus zu Familien mit Kindern. Diese Vierbeiner sind sehr anhänglich und lieben Streicheleinheiten. Seiner Familie gegenüber ist er treu und loyal. Eine frühe Sozialisierung des Cane Corso prägt dauerhaft seine positiven Charaktereigenschaften. Wird der Hund von Anfang an, an Kinder gewöhnt, wird er sich wunderbar im Familiengefüge einfinden. Und genau das macht das Wesen des Cane Corso aus. Seine Gelassenheit macht aus ihm einen wunderbar entspannten Hund auch wenn es im Alltag, gerade mit Kindern, mal turbulent hergeht. Das stört ihn überhaupt nicht. Er ist die Ruhe selbst und läßt sich vom Stress nicht anstecken. Das einzige was er in stressigen Situationen macht, ist im Weg stehen und gucken 🙂  Eine gute Sozialisierung prägt ihn zum wunderbaren Freund und Spielkamerad für die Kinder.

Das macht den Cane Corso zum Familienhund

Cane Corso Wesen und Charakter

Unser Cane Corso ist von Anfang an mit Kindern, auch kleinen Kindern, aufgewachsen. Er spielt sehr gerne mit den Kids und geht auch gut mit den um. Er ist die Gelassenheit und Geduld persönlich 🙂 Gerade mit kleinen Kindern ist es sehr wichtig, dass der Hund gehorsam lernt. Seine Kraft passt er der Kraft des Kindes an. Spielen die Kinder Tauziehen mit dem Hund, unterscheidet der Vierbeiner zwischen Erwachsenen und kleinen Kindern. Auch Schnüffelspiele und Suchspiele sind eine wunderbare Beschäftigung für ihn und die Kinder. Doch aufgrund seiner massigen Körperstatur ist hier etwas Vorsicht geboten. Wenn er auf einen kleinen Kinderfuß tritt, kann das schon mal wehtun 🙂 Es kann auch wehtun, wenn er vor lauter Freude mit seinem Schwanz ein Kind trifft.

Aber auch die Kinder müssen den Umgang mit dem Hund lernen. Von Anfang an muss die Erziehung und eine klare Rollenverteilung stehen. Der Hund ist groß, sehr muskulös und stark und das ist nicht zu unterschätzen. Wenn er sitzt und vor Freude mit dem Schwanz wedelt, erweckt es leicht den Eindruck als ob er gleich die Tür raushaut oder ein Loch in das Tischbein wedelt. Er ist ein Kraftpaket und in solchen Moment wird das besonders deutlich.

Cane Corso sind lernwillige Hunde

Die Ausprägung der charakteristischen Merkmale wird von der Erziehung beeinflusst. Dieses kann der Hundebesitzer lenken und entscheidend darauf einwirken. Was dem Hund in jungen Jahren beigebracht wird, ist von Bedeutung. Genauso bedeutend wie das, was ihm nicht beigebracht wird! In den falschen Händen können sich seine charakteristischen Eigenschaften und das gesamte Cane Corso Wesen negativ entwickeln. Ein Cane Corso Besitzer sollte das Wesen dieser Rasse kennen, seine Eigenschaften fördern und wissen wie er mit dem großen und kräftigen Hund umgehen muss. 

Cane Corso gelten grundsätzlich als außerordentlich gelehrige und lernwillige Hunde. Diese Gelehrigkeit lässt sich für die Erziehung besonders gut ausnutzen. Wird der Cane Corso von Beginn an konsequent und liebevoll erzogen, wird sowohl die Familie als auch der Hund, viel Freunde aneinander haben.

Sei ein Alphatier

Sein ausgeprägter Beschützerinstinkt sollte nicht zusätzlich gefördert, sondern eher in eine gesunde Bahn gelenkt werden. Im Cane Corso Wesen zeigt sich deutlich sein angeborener Bewacher Instinkt und seine ausgeprägte Dominanz. Gerade diese charakteristischen Merkmale machen eine gute Erziehung des Hundes notwendig. Da dieser Instinkt charakteristisch für das Cane Corso Wesen ist, bedarf es hier einer strengen und konsequenten Erziehung. Hier ist ein Alphatier als Herrchen gefragt. Ein unsicheres Herrchen wird diesen Hund nicht im Griff haben. Vor allem würde der Hund ein unsicheres Verhalten seines Besitzes sofort durchschauen. Es dauert dann nicht lange und dann ist er der Chef. Unsicheres menschliches Verhalten trägt eine unsichere Handlung mit einer entsprechend schwachen Energie. Hier hat man als „Chef“ verloren.

Sind Cane Corso für „Hundeanfänger“ geeignet?

Dies ist eine immer wieder diskutierte Frage.

In diesem Zusammenhang ist wieder erwähnenswert, ist man selbst ein Alphatier oder nicht. Schafft man es den dominanten, großen, kräftigen Hund zu gehorsam zu erziehen und seine Regeln durchzusetzen? Fehlverhalten muss sofort korrigiert werden. Ohne wenn und aber. Eine klare Rollenverteilung muss von Anfang an klar sein und auch durchgesetzt werden und zwar: dass NICHT der Hund der Chef ist. Hat man nun mit Hunden gar keine Erfahrung, sollte man sich auf jeden Fall über das Cane Corso Wesen und seine Eigenschaften gut informieren, denn die Cane Corsi sind dominante und territoriale Hunde. Diese Dominanz macht Erziehung gerade in den ersten Jahren notwendig.

Hat man das in der Erziehung verpasst und der Hund lebt sein dominantes Verhalten aus, dann wird es immer wieder Situationen geben, wo der Hund selbst entscheidet und man ihn nicht unter Kontrolle hat. Das wäre gerade bei dem italienischen Mastiff eine Katastrophe. Schlimmstenfalls akzeptiert der Hund uns als Chef nicht. Er entscheidet dann selbst was ihm gerade nicht passt und stellt sich in bestimmten Situationen gegen uns oder greift uns sogar an. Es gibt viele gute Ratgeber, aus denen man lernen kann. Anfänger sollten einen Hundeführerschein machen, um den Umgang mit einem Hund zu lernen. Es ist dennoch nicht ein Hund für jedermann. Diese Rasse hat so ihre Eigenheiten und genau das muss gelenkt werden. Unerfahrene Hundehalter könnten hier ihre Schwierigkeiten haben, den Hund zu lenken. Es erfordert viel Arbeit und WISSEN über die Rasse, um den Hund als Familienhund zu erziehen. Anfänger könnten hier an ihre Grenzen stoßen.

Gerade Anfänger müssen sich im klaren darüber werden, was mit einem Cane Corso Hund auf sie zukommt. Man selbst sollte die „Charakter-Eigenschaft“ des konsequenten Erziehens mitbringen und wenigstens ansatzweise ein Alphatier sein. Wenn man von sich selbst weiß, dass man im Leben (Erziehung) nicht immer konsequent ist, sollte man an dieser Eigenschaft auf jeden Fall arbeiten. Ohne Erziehung geht bei dieser Hunderasse nichts. Aufgrund seiner Größe und schwere ist ein unkontrollierter Cane Corso kaum zu bändigen. Gehorsam üben steht ganz oben auf der Liste.

Empfehlen
Empfehlen