Cane Corso Erziehung – der Welpe

Cane Corso Erziehung

Schon vor der Anschaffung des Hundes haben wir uns intensiv mit der Cane Corso Erziehung beschäftigt. Dann kommt der kleine Cane Corso italiano mit 8 Wochen zu uns ins Leben und stellt unser Leben auf den Kopf. Mit seinen großen Kulleraugen schaut er uns ganz unschuldig an, wenn er den Schuh zerkaut hat. Diesen Augen kann man gar nicht wirklich böse sein 🙂 Doch wenn es den fünften Lieblingsschuh erwischt hat bringt uns das irgendwann an den Rand des Wahnsinns.

Cane Corso Erziehung von Anfang an

Der Welpe ist noch so klein und tolpatschig in seinen Bewegungen und hat viel Blödsinn im Kopf 🙂 Doch eine Cane Corso Erziehung sollte vom allerersten Tag an erfolgen. Auch wenn er das noch nicht richtig versteht, wir müssen beharrlich bleiben und immer wieder trainieren und üben. Das ist eine Zeitinvestition, die sich dauerhaft auszahlen wird! Auch die Rollen im Haushalt sollten bereits zu Beginn feststehen und  konsequent durchgegriffen werden. Und zwar von allen Familienmitgliedern. Je früher der Corso Hund Dich als Chef akzeptiert und wahrnimmt, desto einfacher wird die Cane Corso Erziehung erfolgen. Das was der Cane Corso Welpe lernt, wird er behalten. Er wird aber auch das behalten, was wir ihm nicht beibringen! Es ist  von Anfang an üben, üben, und nochmals üben angesagt!

Cane Corso Erziehung
Cane Corso Erziehung

Warum eine gute Erziehung notwendig ist

Wir möchten einen gehorsamen Hund, der sich ins Familienleben einfügen kann und nicht umgekehrt 😉 Er soll zuverlässig auf Befehle antworten ohne das man ihm 10 mal hinter schreien muss. Gerade bei dieser Hunderasse ist die Cane Corso Erziehung genauso  wichtig wie Gehorsamkeit. Wird der Hund größer und kommt in die Pubertät, kann es schon passieren dass er die Grenzen testet und versucht mit seiner charakteristischen Dominanz das Ruder zu übernehmen. Ich hatte das öfter so, dass der Hund beim spielen oder spazieren gehen immer wieder mit voller Wucht auf mich zu gerannt kam. Wohl gemerkt ein 60 Kg Tier. Er hätte mich umgerannt. In dem Moment habe ich den Hund gepackt und ihn auf den Rücken geschmissen. Das hat er seitdem nie wieder getan. Keine Angst zeigen sondern direkt die unerwünschte Situation stoppen.

Warum Fehlverhalten sofort korrigiert werden sollte

Mit den einfachen Kommandos wie sitz, platz, bleib etc. kann man von Anfang an beginnen genauso wie unerwünschtes Verhalten sofort zu unterbinden. Und zwar gleich wenn man den Hund erwischt hat. Man muss ihn sozusagen „auf frischer Tat“ erwischen. Alles andere bringt nichts.

Der Hund, wenn er zu uns ins Leben kommt, muss sich an die neue Situation gewöhnen. Alles ist neu und spannend. Wichtig ist, dass der Welpe sich an unseren Tagesrhythmus gewöhnt und nicht umgekehrt. Auch sollte er möglichst früh an alle Geräusche gewöhnt werden. Zeigt der Hund sich in einer Situation ängstlich, dann können wir das am besten ignorieren und weiter machen. Auf keinen Fall den Welpen knuddeln oder streicheln, da sich in dem Moment seine Aufmerksamkeit auf die Angst bezieht und er dann noch dafür gelobt wird. Fataler Fehler! Solche Erziehungsfehler lassen sich von Anfang an vermeiden, wenn man sich eingehend über die Erziehung eines Welpen informiert. Hierzu gehört auch die Information über die Hunderasse. Jede Rasse hat ihre Stärken und Schwächen, die man kennen sollte und fördern oder eher in eine gesunde Bahn lenken sollte.

Cane Corso Erziehung
Cane Corso Erziehung

Darum Konsequenz wichtig ist

Ob der Hund nun auf die Couch darf oder nicht, sei jedem selbst überlassen. Aber er darf nur auf die Couch, wenn wir es ihm ausdrücklich erlauben! Er darf nicht von selbst drauf gehen und auch darf er nicht darum betteln. Dieses Verhalten ignorieren wir einfach und holen den Hund auf die Couch, wenn er abgelenkt ist. Wann wir das wollen. Das gleiche machen wir mit allen Verhaltensweisen. Betteln am Tisch ist auch so eine Sache. Da stehen doch so viele leckere Sachen, da will der kleine doch gern was abhaben 🙂 Kann er, aaaaber erst wenn er in seinem Körbchen oder im Flur platz genommen hat. Dann kann er was in seinem Napf abbekommen.

Auf gar keinen Fall dürfen wir den Fehler machen und seinen süßen Kulleraugen nachgeben! Das wird der Hund sich merken. Konsequenz wird in der Cane Corso Erziehung groß geschrieben und kann gar nicht oft genug betont werden.

Wenn man bedenkt, dass der Hund irgendwann groß und kräftig wird, ist eine gute vernünftige Erziehung ein muss. Ich denke auch, dass kein Besucher von einem Hund dieser Größenordnung vor Freude angesprungen werden möchte. Unerwünschte Verhaltensweisen müssen sofort unterbunden werden. Auch neigt der Hund dazu, wie seine Geschichte schon zeigt, zum territorialen Verhalten. Er ist ein geborener Bewacher. Diese Eigenschaft sollte grundsätzlich nicht gefördert werden, sondern gelenkt werden. Der Cane Corso sollte in übermäßigen territorialen Verhalten gezügelt werden. Das gilt vor allem gegenüber Fremden. Nicht jeder der an der Haustür klingelt ist eine potenzielle Gefahr.

Empfehlen
Empfehlen